photo-of-finalist

 

Amaël Cohades

CEO und Mitbegründer von COMPPAIR TECHNOLOGIES

SWISS STARTCUP CHALLENGE FINALIST

Verbundwerkstoffe sind allgegenwärtig – Sie kennen sie allgemeiner als Kohlenstoff- und Glasfasern, die typischerweise im Sport, in Windkraftanlagen und in der Luftfahrt verwendet werden. 

Verbundwerkstoffe sind zerbrechlich und reissen. Bei COMPPAIR haben wir die DNA des Rohstoffs verändert, um eine Reparatur ab dem Zeitpunkt der Herstellung zu ermöglichen. Während heute die Reparatur eines Verbundmaterials im Durchschnitt über sieben Stunden benötigt,  dauert es mit COMPPAIR-Verbundmaterialien nur eine Minute und erfordert nur eine kleine Menge Wärme.

 

WAS SIND DIE VORTEILE IHRES ZIRKULARITÄTS-PROJEKTS?

Die Vorteile des Einsatzes der COMPPAIR-Technologie liegen in einer Reduzierung der Wartungskosten und einer Verlängerung der Lebensdauer dieser Produkte.

Und das Schöne an dieser Technologie ist, dass sie in allen Branchen eingesetzt werden kann, die Verbundwerkstoffe verwenden. 

 

WARUM NIMMT COMPPAIR TECHNOLOGIES AN DER SWISS STARTCUP CHALLENGE TEIL?

Das Interesse von COMPPAIR, an der Swiss StartCup Challenge teilzunehmen, ergibt sich aus dem Nachhaltigkeitsaspekt, der im Mittelpunkt unserer Vision steht, aber auch aus der Verbindung zu B Corp™, einem Label, das wir langfristig erhalten möchten.

Aber es ist auch eine Gelegenheit, unsere Nachhaltigkeitsstrategie 
durch Experten auf diesem Gebiet prüfen zu lassen. Eine der wichtigsten Auswirkungen auf den Lebenszyklus eines Produkts ist seine Lebensdauer.

Wenn Sie also wie wir an Ökodesign glauben, stimmen Sie in der Swiss StartCup Challenge für COMPPAIR!

LES NEWS STARTCUP

PARCE QUE TOUT COMMENCE AUTOUR D’UN CAFÉ